russian english german
 

Roboteranlage für Rad- und Reifenvergütungsanlage

Die Roboteranlage für Rad- und Reifenvergütungsanlage ist bestimmt zur Förderung folgender Produktion während der Erwärmung, des Härtens und Anlassens:

  • Eisenbahnradrohlinge mit dem Durchmesser von 710 bis 1260 mm laut GOST 9036-88, GOST 10791-2004
  • Radrohlinge für Ausfuhr gemäß Standards UIC 812, M107/М208
  • Radrohlinge für Kranausrüstung und andere Ausrüstungsarten mit dem Durchmesser von 710 bis 1260 mm laut TU 14-15-199-89, TU 14-102-170-96
  • Radreifen aus Kohlenstoffstahl für rollendes Material der Breitspureisenbahnen, U-Bahn und Lokomotiven laut GOST 5000, UIC, ASTM
  • Zahnradrohlinge für Fahrmotore laut GOST Р51220

Material für Radrohlinge und Reifen:

  • Radstahl laut GOST 10791
  • Stahl 20 - Stahl 60 laut GOST 1050
  • 45ХН laut GOST 4543
  • 55F laut GOST Р51220; UIC812; BS; М 107; Gв 1804; ТВ/Т2708; Т laut TU 0943-209оп-01124323-2005

Rohlingsgewicht ist von 280 bis 1200 kg.

Im Rahmen der Projektimplementierung hat SME Tomsk Electronic Company als Spezialpartner des Generalunternehmers Andritz MAERZ GmbH folgende Arbeiten ausgeführt:

  • Erarbeiten des Layouts für die Anlage und Genehmigung vom Kunden, einschließlich des Lieferanteils von Andritz MAERZ GmbH
  • Anpassung der Bauaufgabe von Andritz MAERZ GmbH an russische Normen und Formulierung einer gemeinsamen Bauaufgabe für die Anlage
  • Ausarbeitung der veranschlagten Dokumentation für Montagearbeiten, einschließlich des Lieferanteils von Andritz MAERZ GmbH
  • Organisation der Montagearbeiten auf der Baustelle und Abschluss des Vertrags über die Ausführung von Montagearbeiten mit der örtlichen Montagefirma
  • Erstellung der Berichtformen für die Montage der Ausrüstung (КS-2, КS-3) für  Andritz MAERZ GmbH
  • Ausarbeitung von Konstruktionsunterlagen und Herstellung der Ausrüstung für die Roboteranlage
  • Ausführung der Inbetriebsetzungsarbeiten, einschließlich des Anschlusses an die bestehende Walzlinie

Einsatz der Roboteranlage für Rad- und Reifenvergütungsanlage ermöglichte:

  • Übergang von Herstellung der Räder und Reifen mit Härtewert 320 HV zur Herstellung der Räder und Reifen mit stabilen Härtewerten bis zu 360 HV
  • Abkühlen der Rohlinge nach dem Verlassen des Wärmeofens höchstens um 50ºС, 28 Sekunden für die Lieferung der Rohlinge vom Wärmeofen bis zur hinteren Reihe der Härtemaschinen (15 Meter)
  • Integration des Informationsraums der Anlage in den Informationsraum der Werkstatt und Walzlinie, was die Informationsnachverfolgung des Metalls von der Erwärmung bis zur Abladung der Produktion gewährleistet.

Kenndaten der Vergütungsanlage

 Jahresbetriebszeit, Stunden

  7436 

 Projektierte Leistung, Stück/Stunde

100

 Linientaktzeit, höchstens, Sekunden

36

 Gewicht der gelieferten Ausrüstung, t  

500

 Leistungsverbrauch, kW

800

 Lagegenauigkeit, mm

0.5

 

Leistungsbeschreibung der Anlage

Funktionsschema

Strukturbild vom automatisierten Prozesssteuerungssystem