russian english german
 

Steueranlage SD-01

Die Steueranlage SD-01 als Bestandteil eines kontinuierlichen Dosierbandes ist bestimmt zur volumetrischen und gravimetrischen Dosierung von Schüttgütern in einem kontinuierlichen Fluss oder chargenweise mit vorgegebenen Messeigenschaften.

Betriebsmerkmale

  • Materialerfassung an der Abwurfstation des Förderers
  • Berücksichtigung der ungleichmäßigen Verteilung linearer Banddichte
  • Korrektur der Materialverwiegung bei der Veränderung der Bandlänge
  • Manuelle und automatische Korrektur der Verladung nach Feuchtigkeit und Prozentgehalt des Materials
  • Materialverladung als kontinuierlicher Fluss oder vorgegebene Dosiermenge

Kenndaten der Steueranlage SD-01

 Zulässige Abweichung bei der Messung des Materialgewichtes, vom max. Wägebereich, % 

± 0.1 

 Zulässige Abweichung von der höchsten Leistungsgrenze unter der Bedingung, dass der Dosierer im Laufe von mindestens 6 Minuten kontinuierlich funktioniert, % 

 ± 0.5 

 Spannung der einphasigen Wechselstromspeisung bei einer Frequenz von 50 ± 0.5 Hz,V 

 von 187 bis 242 

 Leistungsgrenzen, t/h 

 von 1.6 bis 999999 

 Leistungsverbrauch, W, höchstens 

 50 

 Betriebstemperaturbereich, ºС 

 von - 10 bis + 35 

 Staub- und feuchtigkeitsgeschütztes Gehäuse (auf Bestellung) 

 IP54 (IP65) 

 

SD-01 unterstützt folgende Dosierbetriebe:

  • volumetrisch - kontinuierliche Dosierung auf Grund der vorgegebenen Nenngeschwindigkeit des Förderbandes
  • gravimetrisch - kontinuierliche Dosierung auf Grund der vorgegebenen Nennleistung des Dosierers
  • Einwaage - Verladung der vorgegebenen Dosiermenge im volumenmetrischen oder gravimetrischen Betrieb, nach Auswahl des Benutzers

Funktionalität der Steueranlage SD-01

Bei der Steuerung der oberen Ebene (im automatischen Betrieb) des automatisierten Prozesssteuerungssystems für Materialaufgabe gewährleistet die Steueranlage SD-01 Folgendes:

  • Empfangen von Befehlen zum Start und Widerruf der Verladung, Wechsel der Betriebe (volumetrisch, gravimetrisch und Einwaage), Neustart des Systems
  • Annahme und Einstellung der Dosiergröße, der vorgegebenen und gesamten Leistungen, Geschwindigkeit des Dosierbandes

Die SD-01 erstellt aktuelle Daten über den Zustand des Fördererantriebs, des Speisers und des Auflockerers (Bereitschafts- und Betriebszustand), laufende Leistung, lineare Dichte und Bandgeschwindigkeit und sendet sie an die obere Ebene. Sie erstellt auch Daten über aktuelle Bandlänge, Archivdatenberichte über Verladungen innerhalb von vorigen und laufenden Stunden, Schichten, Tagen (bis zu 20 Tagen).

Der Datenaustausch mit der oberen Ebene der SD-01 wird über das Standardprotokoll ModBus RTU gewährleistet.

Im manuellen Betrieb kann die Steueranlage SD-01 über das Bedienungspult Folgendes ausführen:

  • Eingabe von Befehlen, Einstellung und Anzeige der Verladungsparameter, dasselbe was für den automatischen Betrieb
  • Einstellung der Wägeparameter, Bandlänge, maximaler Bandgeschwindigkeit, ungleichmäßiger Banddichte
  • Einstellung der PID- Regelparameter für den Förderermotor, Leistungsgrenzen, Schnittstelle zum Datenaustausch mit der oberen Ebene des automatisierten Prozesssteuerungssystems, Arbeit des Auflockerers, zulässige Grenzen für den Bandschlupf
  • Berechnung des laufenden Materialgewichts durch die Signalverarbeitung von Dehnungsmessgebern
  • Berechnung der laufenden Geschwindigkeit und Überwachung des Bandschlupfs durch die Verarbeitung der Frequenzsignale von Drehgebern für treibende und getriebene Wellen der Förderanlage
  • Ausführung der Start-, Stopp- und Einstellbefehle und Blockierung der Arbeit durch Digitaleingänge
  • Steuerung des Auflockerers und des Bandlaufs durch digitale Signale über Bereitschaft, Start und Betriebszustand des Auflockerers und Fördererantriebs
  • Steuerung der Bandgeschwindigkeit durch analoges Stromsteuersignal (4-20 мА) an Fördererantrieb
  • Ermittlung der Bandlage auf Trommeln durch Signale von Positionsgebern
  • Digitale Zustandsanzeige durch Digitalsignale: Arbeit des Auflockerers und Fördererantriebs, Bereitschaft der SD-01 zur Arbeit mit der oberen Ebene, Notfällen
  • Berechnung der laufenden Leistung des Materials durch verarbeitete Daten über Materialgewicht und Bandgeschwindigkeit

Hardware-Funktionen

Die Steueranlage SD-01 gewährleistet Empfang und Verarbeitung von Signalen mit folgenden Parametern:

Parameter 

zulässige Grenzwerte

Min

Nenn

Max

Dehnungsmesskanal für die Gewichtsmessung

 Anzahl, Stück

 - 

 -

2

 Lastwiderstand (von 1 bis 4 parallel angeschlossene Geber), Ohm 

95

380

-

 Ausgangsspannung für Geberspeisung, V 

± 5.7

± 6.0

± 6.3

Digitaleingang 

 Anzahl, Stück

 - 

 -

 19 

 0-Pegel, V

 0 

 -

 6 

 1-Pegel, V 

 12

 - 

 30 

 Signaldauer, ms

 50 

 - 

 - 

Digitalausgang  

 Anzahl, Stück

 - 

-

 8 

 Schaltspannung, V 

 8 

 - 

 30 

 Laststrom, A

 - 

 - 

 0.2 

Analogausgang  

 Anzahl, Stück

 - 

 - 

 2 

 Strom, mA

 4 

 - 

 20 

Frequenzsignaleingang 

 Anzahl, Stück

 - 

 - 

 2 

 Logischer 0 Pegel, V 

 0 

-

 4 

 Logischer 1 Pegel, V 

 8 

 - 

 30 

 Frequenzbereich, Hz 

 1 

 - 

 10000 

Bauausführung

Die SD-01 ist in Form eines Schranks mit der dort befindlichen Ausrüstung oder einer Tafel zum Einbau in den Schrank ausgeführt (implementierte Lösung - SKUD Schrank mit drei Tafeln SD-01 und drei Parametrierungseinheiten BZP-08 mit Steuerungseinrichtungen, installiert an der Tür).

An der Vorderseite der Schranktafel gibt es folgende Vorrichtungen: Steuergeräte für Dosierbetriebe, BZP-08 Einheit für Parametereingabe und Anzeige des Dosierzustandes.

Abhängig von technologischen Anforderungen des Kunden kann die Steueranlage für Dosierung geändert werden, was sich in den entsprechenden Projektierungsunterlagen widerspiegelt.

Steuerungsprinzip

Das Steuerungsprinzip für kontinuierliches Dosierband stützt sich auf die Berechnung der Leistung P im laufenden Moment:

wo     Q - lineare Dichte des Materials am Band im laufenden Moment
           V - Bandgeschwindigkeit im laufenden Moment

Im gravimetrischen Betrieb wird die vom Benutzer voreingestellte Leistung unterstützt.

Abhängig von linearen Dichteschwankungen des Materials kann die laufende Leistung vom Vorgabewert abweichen. Zur Erhaltung der Solleistung wird die Bandgeschwindigkeit korrigiert.

Im volumetrischen Betrieb wird gleichbleibende Bandgeschwindigkeit unterstützt und das Gewicht des verladenen Materials nach folgender Formel berechnet:

wo    G(t) - Gewicht des verladenen Materials
           Р(t) - laufende Leistung
           t - ablaufende Zeit
           Δt - Verladungszeit

 
Aufbau der Steueranlage SD-01
Strukturbild der Steueranlage SD-01
Zertifizierungen und Zulassungen