russian english german
 

Ferrolegierungsbetrieb

Lagerwirtschaft Fließfördersysteme und Beschickungslinien

Die erste Dosierlinie für den Ferrolegierungsbetrieb wurde im Jahre 2002 geliefert und in Betrieb gesetzt. Im Zeitraum 2002-2008 wurden mehr als 20 Fertigungslinien und Steuerungssysteme (Implementierte Projekte) in Betrieb genommen, um folgende Ferrolegierungen zu erhalten: Ferrochrom (FeCr), Ferrosilizium (FeSi), Ferrovanadium (FeV), Ferromangan (FeMn), Ferromolybdän (FeMo).

SME Tomsk Electronic Company bietet für den Ferrolegierungsbetrieb Folgendes an:

Merkmale der Fertigungslinien:

für kontinuierliche Dosierung:

  • Abweichung bei der Dosierung von der höchsten Leistungsgrenze ist 0,5 ÷ 1 % nach GOST 30124-94:

- für kontinuierliche Dosierung mit dem vorgegebenen Verhältnis
- im Zusatz- Betrieb bei der chargenweisen Förderung

  • Gewährleistung der Genauigkeit des Mengenverhältnisses von mindestens 1% 

für diskontinuierliche Dosierung:

  • Genauigkeit der Dosierung von 1% nach GOST 10223-97
  • Ersetzen von Vibrospeisern, die Materialien auf Dosierbänder aufgeben (sie gewährleisten die Beförderung der Materialien direkt vom Bunker zum Band)
  • Geräusch- und Staubpegelminderung im Arbeitsfeld der Dosierlinien

Gewinnung der Einsatzstoffe

  • diskontinuierliches Verfahren (Materialien werden chargenweise durch Dosierer auf ein diskontinuierliches Fördersystem aufgegeben)
  • kontinuierliches Verfahren (Materialien werden kontinuierlich durch Dosierbänder auf ein kontinuierliches Fördersystem aufgegeben)
  • kombiniertes Verfahren (Materialien werden chargenweise oder kontinuierlich auf ein sowohl kontinuierlich als auch diskontinuierlich betriebenes Fördersystem aufgegeben)

Entwickelte Anwendungssoftware

  • Algorithmus zur Regelung bei der Dosierung und Komponentenzuführung, einschl. Korrektur im Falle der äußeren Störungen (schlechte Konvergenz, Brückenbildung, Dichteänderung, breite Kornzusammensetzung usw.)
  • Algorithmus zur Verhältnisregelung während der Materialaufgabe mit der Genauigkeit des Mengenverhältnisses von mindestens ±1% (ASAD)
  • Algorithmus zur Korrektur der Reduziermittel-Zuführung auf Grund seiner Feuchtigkeit und Korrektur der Beschickung mit Erzmaterialien abhängig vom Prozentgehalt des Hauptkomponenten.

Bei der Realisierung der Ausbauprojekte wird die Inbetriebnahme projektgerecht in Stufen geteilt (ohne Stilllegung der Hauptproduktion).